Flamingos

Freilebende Flamingos zu sehen ist ein schoenes Erlebnis!Gelegentlich kann man im Algarve Flamingos beobachten. Im vergangenen Jahr soll es sogar einige Brutvögel gegeben haben. Ob diese Bruten erfolgreich waren, weiß ich allerdings nicht.

Ziemlich regelmäßig kann man Flamingos im Herbst und bis zum Frühjahr wohl im Naturschutzgebiet von Castro Marim sehen. Dort konnte ich sie auch fotografieren. Bisher zogen diese wunderschönen Vögel hauptsächlich außerhalb der Brutzeit hierher in den Süden von Portugal. Und für die meisten von ihnen gilt das sicher auch heute noch.

Diese suchen ihre Nahrung im Naturschutzgebiet von Castro Marim.Wir haben Flamingos im Algarve bisher in der Nähe des Guadiana, in der Ria Formosa im Gebiet um Faro und an den Ufern und im Flachwasser des Rio Arade gesehen. Wirklich große Ansammlungen habe ich bisher nur in Frankreich angetroffen, und zwar in der Camargue. Dort stehen sie unter anderem gerne in den Becken zur Salzgewinnung und filtern Kleinkrebse und Algen aus dem Wasser. Es ist gut möglich, dass die Flamingos, die über Winter im Algarve auftauchen, von dort bisher hier her geflogen sind. Auch an anderen Stellen Südfrankreichs und an der spanischen Küste sind sie mir begegnet. Sicher kommen einige der Flamingos im Algarve auch aus Spanien herüber.

Auf jeden Fall gehört der Anblick dieser schönen Vögel zu den Dingen, die einen Urlaub im Süden stark bereichern, finde ich. Denn bei uns zuhause sieht man sie normalerweise nicht. Jedenfalls nicht in der Region, in der ich mich meistens aufhalte, weil ich dort wohne.

Aber Flamingos gibt es übrigens auch in Deutschland, nämlich in Nordrhein-Westfalen, wo sich eine frei lebende Population gebildet hat. Sie stammt wahrscheinlich von Tieren ab, die aus der Haltung von privaten Tierhaltern und aus Zoos entflogen sind. Ein Besuch im Zwillbrocker Venn, wo diese Tiere inzwischen brüten, wäre sicher eine reizvolle Tour. Interessanterweise sollen die dortigen Flamingos sogar schon ein Zugverhalten entwickelt haben, indem sie über Winter an die holländische Küste fliegen und im Frühjahr wieder zurückkehren.

Ebenso schön wie am Boden oder im flachen Wasser finde ich die Flamingos auch im Flug. Es ist sehr eindrucksvoll, wenn ein großer Schwarm Flamingos fliegend einschwebt oder sich in die Luft erhebt. Im Flug sieht man die Flamingos ganz anders als am Boden, denn die dunklen Federn an den Flügeln fallen dann erst richtig auf. Nach der Landung werden sie durch das Falten der Flügel vollständig verdeckt.

Hier sieht man gut die schwarzen Schwungfedern.Auf jeden Fall wirken diese Tiere immer wieder exotisch und ihre ruhigen Bewegungen bei der Futtersuche vermitteln ein harmonisches schönes Bild. Ich bin gespannt, wie sie auf mich wirken, wenn ich die deutsche Kolonie besuche. Im Gegensatz zu vielen anderen Leuten, die gern draußen sind, empfinde ich so etwas als Bereicherung der einheimischen Natur und nicht ausschließlich nur als Verfälschung, als die das Freileben von Tierarten aus anderen Regionen hier oft publiziert wird. Im Urlaub in Regionen, wo sie von Natur aus vorkommen, kann man den Anblick erst recht unbeschwert genießen.

Dieser Beitrag wurde unter Tiere abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.